TischlerFriseurSHKMaler/LackiererElektroBauHandwerkMetallSteinmetzeMetall_2
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Dauerbrenner-Mahnwache - Die Dritte

Zentraler Protest in Jena für Öffnung aller körpernahen Handwerksdienstleister zum 1. März

 

„Auch wir sind wichtiges Handwerk!“, forderten Kosmetikermeisterin Uta Gierschke aus Jena und Kollege Ralf Kirchner aus Steinach in Richtung Erfurter Landesregierung laut und ungeduldig, neben den Friseuren allen weiteren handwerklichen körpernahen Dienstleistungen eine Öffnung zum 1. März 2021 zu gestatten. Solidarisch unterstützt von ihren Friseurkollegen und sogar Kunden versammelten sich etwa 100 Thüringer Kosmetiker, Nageldesigner, Fußpfleger am 17. Februar 2021 auf dem Jenaer Markt zur dritten „Mahnwache in Schwarz“. Begrüßt wurde die Öffnung der Friseure ab 1. März als Teilerfolg der Februar-Mahnwachen des Landesinnungsverbandes Friseure und Kosmetiker Thüringen/Sachsen-Anhalt.

 

Aktuell liefen nach den Worten von Sven Heubel, Friseurmeister  aus Jena und Vorstandsmitglied des Landesinnungsverbandes, Gespräche zwischen Handwerksvertretern und den Thüringer Ministerien zu weiteren Öffnungen. „Die Adresse der Regierung des Freistaates und die der Bundesregierung sind die richtigen Adressen für ihre Forderungen“, ermutigte der anwesende Jenaer Oberbürgermeister Dr. Thomas Nitzsche die Schönheitshandwerker. Jena habe gute Voraussetzungen im Kampf gegen die Ausbreitung des Virus. So setze das Gesundheitsamt der Saalestadt die bundeseinheitlich empfohlene Software SORMAS zur Kontaktverfolgung ein und auch die App LUCA zur Besucherregistrierung sei bereits auf zahlreichen Mobilgeräten installiert.

 

Die damit verbundenen Hauptforderungen bleiben nach den Worten von Marion Heubel, Obermeisterin der Innung des Friseurhandwerks Jena/Saale-Holzland-Kreis bestehen: Öffnung aller handwerklichen körpernahen Dienstleistungen sowie umgehende Auszahlung der zugesagten finanziellen Hilfen. Koordiniert wurden die thüringenweit zentral auf dem Jenaer Markt durchgeführte Protestaktionen von den jeweiligen Landesinnungsverbänden, hier dem Landesinnungsverband Friseure und Kosmetiker Thüringen/Sachsen-Anhalt. Das Werk von Unternehmergenerationen, wie beispielsweise der in vierter Generation bestehende Steinacher Salon Vogel von Ralf Kirchner, müsse einfach erhalten bleiben.

Weitere Informationen

Veröffentlichung

Do, 18. Februar 2021

Bild zur Meldung

Weitere Meldungen

1500 Handwerker/innen

300+ Betriebe

9 Innungen